Die Welt ist verrückt

Habe ich nur das Gefühl oder wird die Menschheit immer bekloppter?

Da dringt ein neugieriger US-Tourist in den Lebensraum eines Eingeborenenstammes ein und wird von Pfeilen durchbohrt. Mein Mitleid hält sich in Grenzen. Die Menschen auf den Andamanen werden vor der Außenwelt geschützt, es ist verboten die Inseln zu betreten. Wer es dennoch tut, muss halt damit rechnen von den Kriegern des Stammes umgebracht zu werden.

Die Regierung will zur Einhaltung des Dieselfahrverbots ein kompliziertes Überwachungs-System einführen, das wahrscheinlich Milliarden Euros kostet. Eine Plakette hätte dieselbe Funktion und kostet nichts. Nun ja, so sind wir Deutschen, warum etwas einfach machen, wenn es auch kompliziert geht.

Delta und American Airlines wollen die Bordtoiletten um 25 Zentimeter verkleinern. Wer schon mal in einem Flieger aufs Klo musste, weiß wie extrem eng die stillen Örtchen sind. Ich kann mir nicht vorstellen, wie man die noch kleiner machen kann. Irgendwann wird es wahrscheinlich gar keine Toiletten mehr geben. Da muss jeder Passagier vor dem Start seine mitgebrachte Windel anlegen. Wobei ich das Phänomen mit den Bordtoiletten zwar schon häufig beobachtet habe und dennoch nicht ganz verstehe. Da ist der Flieger noch nicht richtig in der Luft, schon rennen die ersten aufs Klo.

Da stirbt ein Reality-TV-Star an Krebs und es gibt keine wichtigeren Nachrichten mehr auf den einschlägigen Portalen im Netz. Es war fast so, als wäre der Papst gestorben. Und selbst da wäre die Aufmerksamkeit nicht so groß gewesen, glaube ich. Bei T-Online z. B. drehten sich am Montag und Dienstag die fünf meistgelesensten Artikel um Mallorca-Jens. Es ist sehr traurig, wenn jemand verstirbt, vorallem so leidvoll und unverhofft. Aber dass man das so ausschlachten muss, kann ich nicht nachvollziehen. Es sterben jeden Tag Leute, um die sich keine Menschenseele schert. Vielleicht sollte man da auch mal dran denken, bevor man zig Artikel über einen C-Promi ins Netz stellt.

Es gibt Häuslebauer, die glauben, sie müssten Handwerker wie Menschen zweiter Klasse behandeln. Vor allem aber glauben sie, dass sie die Handwerker nur für sich gepachtet haben. Da wird am Abend angerufen, dass die Leute morgens auf der Baustelle sein sollen. Hallo! Dass die Betriebe vielleicht noch mehr Baustellen haben und das einplanen müssen, interessiert die nicht, im Gegenteil, sie drohen auch noch mit dem Nichtbegleichen der Rechnung. Schuld ist meines Erachtens das Internet und die absolute Verfügbarkeit jedweder Ware. Heute bestellt, morgen geliefert – das funktioniert im Handwerk aber so nicht.

Genug gejammert. Mal sehen, was die Menschheit morgen wieder verzapft. Mit den Politikern will ich gar nicht erst anfangen, da ist ohnehin Hopfen und Malz verloren.

2 thoughts on “Die Welt ist verrückt

    1. Ja, dass sich politisch nicht viel geändert hat, finde ich schlimm. Aber das gesellschaftliche Zusammenleben war vor zwanzig oder dreißig Jahren definitiv anders. Damals hatten die meisten Leute noch Spaß an ihren Jobs, Freundschaften waren nicht so oberflächlich und man hat sich mehr umeinander gekümmert. Das gibt es immer seltener.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.