TCai-Reihe

T’Cai

T’Cai

Handlung:
Die Enterprise empfängt einen Notruf. Alpha 06, eine Forschungsstation auf Dreva V, wird von Romulanern angegriffen. Doch als das Schiff eintrifft, findet man nur eine Überlebende – Lt. Julie Wesby. An Bord stellt Dr. Crusher seltsame Veränderungen im Körper des Mädchens fest, die die weitere Starfleetkarriere Julies in Frage stellen.
Eine unerwartete Begegnung an Bord der Enterprise verändert Julies Leben drastisch. Als dann auch noch die Romulaner zurückkehren, stellen sich ihr viele Fragen.
Sie entscheidet sich und kehrt Starfleet den Rücken. Auf Vulkan findet sie die Antworten auf ihre Fragen – und macht dabei eine schreckliche Entdeckung.

T’Cai; 368 Seiten
Download PDF

Kommentar zur E-Book-Fassung:
T’Cai war mein Erstlingswerk – eine typische »Mary Sue«-Geschichte, die ich heute sicher nicht mehr so erzählen würde. Das bezieht sich insbesondere auf den ersten Teil. Doch ich denke, man sollte als Autor zu seiner Vergangenheit stehen und deshalb ist die hier veröffentlichte Geschichte so, wie ich sie vor mehr als 20 Jahren geschrieben habe, mit all ihren Unzulänglichkeiten und der ein oder anderen vielleicht etwas zu überzogenen oder nicht so gelungenen Darstellung. Wenn ich mal viel Zeit haben sollte, überarbeite ich sie vielleicht doch nochmal.
Die Geschichte bildet den Anfang einer ganzen Reihe weiterer Romane um Julie, Spock und Vulkan. Dabei werden mehrere Star Trek-Serien miteinander verknüpft und Einblicke in das Leben abseits der Sternenflotte gezeigt.

 


 

T’Cai II – Die Rückkehr

T’Cai II – Die Rückkehr

Handlung:
Ein neuer Anfang – so glaubt Julie das Geschehene vergessen zu können. Doch Jahre später holt sie die Vergangenheit in Form des Krieges zwischen der Föderation und dem Dominion wieder ein und sie muß sich erneut ihrer Identität und der gescheiterten Beziehung zu ihrem Vater Spock stellen. Am Ende droht nicht nur der Verlust ihrer Sternenflottenkarriere, sondern auch ihres Verstandes.
Auf Vulkan versucht sie hinter die Gründe für ihre Krankheit zu kommen, um ein Heilmittel zu finden. Aber es scheint nur einer Person zu geben, die ihr helfen könnte: Spocks Vater Sarek. Doch der ist schon seit Jahren tot…

T’Cai II – Die Rückkehr; 343 Seiten mit Illustrationen
Download PDF

Kommentar zur E-Book-Fassung
Ganze sechs Jahre nach T’Cai begann ich mit einer Fortsetzung. Inzwischen war ich zu einem großen Fan der Star Trek-Serie »Deep Space Nine« geworden und wollte diese unbedingt in die Handlung einbringen. Da ich gern zeichne, habe ich das Buch zudem selbst illustriert.

 

 


 

T’Cai III – Zeitlinien

T’Cai III – Zeitlinien

Handlung:
Den Ausschluss aus der Sternenflotte kann Julie selbst nach über einem Jahr auf Vulkan nicht überwinden. Selbstzweifel und Hoffnungslosigkeit plagen sie. Doch in dem Moment, wo sie sich am Boden glaubt, wird sie von einem Fremden mit einer ungewöhnlichen Mission betraut. Eine temporale Macht hat die Zeitlinie geändert und es scheint, dass nur Julie in der Lage ist, das Problem zu lösen. Ihre Reise in die Vergangenheit führt sie in ein Vulkan vor der Föderationsgründung und bringt ihr einige unerwartete Begegnungen. Eine davon stellt sie auf eine besonders harte Probe, an der ihr Herz endgültig zu zerbrechen droht. Als sie in die Gegenwart zurückkehrt, glaubt sie die Aufgabe vollbracht zu haben. Doch die geheimnisvolle Macht gibt nicht auf. Plötzlich findet sich Julie selbst im Fokus der temporalen Veränderung und diesmal scheint es keinen Ausweg zu geben. Da bekommt sie Hilfe von einer Person, an die sie sehr lange Zeit nicht mehr gedacht hat.

T’Cai – Zeitlinien; 340 Seiten mit Illustrationen
Download PDF

Kommentar zur E-Book-Fassung:
In dieser Geschichte geht es um Zeitreisen und temporale Phänomene. Dieses Mal war es der Star Trek-Ableger »Enterprise« der mich inspiriert hat. Auch dieses E-Book kommt mit selbstgezeichneten Illustrationen daher.

 


 

Suraks Erben

Suraks Erben

Handlung:
Ausgehend von der T’Cai Trilogie erzählt der Roman eine weitere Geschichte Julies auf Vulkan.
Der Planet befindet sich im Ausnahmezustand. Eine Splittergruppe der V’tosh-ka’tur, Vulkanier ohne Logik, lehnt Suraks Lehren ab, betreibt eine Planetenweite Agitation und stürzt so die Welt ins Chaos. Ihr Anführer Jolan ist ein gnadenloser und machtbesessener Tyrann, der nicht aufgibt und immer größere Teile der jungen Bevölkerung auf seine Seite zieht. Die vulkanische Regierung ersucht um Unterstützung ihrer Sicherheitskräfte durch die Sternenflotte, doch die Anschläge der V’tosh-ka’tur weiten sich aus. Die Syranniten ersinnen einen Plan, um die Vulkanier ohne Logik zu stoppen. Sie treten an Julie heran und bitten um Unterstützung, doch sie muss ablehnen, da Spock auf Romulus als verschollen gilt.
Auf der Suche nach ihrem Vater im Romulanischen Reich findet sie jemanden, der die Herrschaft von Chaos und Gewalt auf Vulkan beenden kann. Nicht jedoch, ohne dass sie selbst ein Opfer dafür bringen muss…

Suraks Erben; 621 Seiten mit Foto-Illustrationen
Download PDF

Kommentar zur E-Book-Fassung:
In mehreren Handlungssträngen erzählt der Roman, wie unterschiedliche Figuren auf die Situation auf Vulkan reagieren. So entsteht ein Puzzle, das beide Seiten der Konfliktparteien beleuchtet und ganz nebenbei die unterdrückte Gefühlswelt der Vulkanier auf eine für Menschen nachvollziehbare Weise präsentiert. Neben Action und vielen Informationen rund um die Kultur der Vulkanier birgt der Roman auch eine erotische Liebesgeschichte und ist somit nur für Leser ab 18 Jahre geeignet. Dabei ist es nicht zwingend notwendig die T’Cai Trilogie zu kennen.

 


 

Vor dem Ende der Hoffnung

Handlung:
Bei ihrem geheimen Besuch auf der Erde wird Julie entführt. Silas verfolgt die Kidnapper, verliert aber ihre Spur. Einzig verbleibender Hinweis ist die Warpsignatur des Raumschiffs der Entführer.
Als sechs Monaten später ein Föderationsschiff auf die Signatur stößt, macht sich Silas im Auftrag des vulkanischen Hohen Rats an Bord der TITAN auf die Suche nach Julie. Auf einer Forschungsstation entdecken sie neben zwei Dutzend toter Telepathen auch die schwerverletzte, schwangere Julie. Ihr Entführer ist ein brutaler Wissenschaftler, der die ultimative telepathische Waffe entwickeln will. Er entkommt, weil Julie wegen ihrer schweren Schädelverletzungen dringend in einer Spezialklinik behandelt werden muss.
Silas muss miterleben, wie die Hohepriesterin Vulkans nicht nur ihre Persönlichkeit, sondern auch sein Kind verliert. In ihrem katatonischen Zustand weigert sich Spock, seine Tochter nach Vulkan zurückbringen zu lassen. Julies Bindungspartner Surak und der vulkanische Hohe Rat sagen sich von der geistig beeinträchtigten Hohepriesterin los. Ohne zu Zögern nimmt sich Silas der Pflege seiner ehemaligen Partnerin an.
Ein Jahr später fordert der vulkanische Hohe Rat die Rückkehr der Hohepriesterin. Surak liegt im Sterben und möchte sich von seiner Frau verabschieden. Durch seinen Tod erwacht Julie endlich aus ihrer Katatonie. Da lassen unerklärliche Todesfälle Silas ahnen, dass Julies Entführer erfolgreich war.

Kommentar:
Der Roman ist noch unvollendet. Das Exposé und die Hälfte des Textes ist vorhanden. Vielleicht schreibe ich die Geschichte irgendwann mal zu Ende. Momentan fehlt mir dazu leider die Zeit. Ich möchte es aber dennoch hier erwähnen, um den Cliffhanger aus »Suraks Erben« aufzulösen und ein paar Sätze im Folgeroman »Parallelwelten« zu erklären.

 


 

Parallelwelten

Parallelwelten

Handlung:
Spock verschwindet in einer Singularität, nachdem er die Supernova im Hobus-System verhindern konnte.
Seine Tochter Julie will sich nicht mit seinem Tod abfinden. Sie glaubt das Spock in eine parallele Realität gewechselt ist und macht sich auf die Suche nach ihm.
Ihre Reise führt sie in ein fremdes Universum, in dem die Menschen das Solare Imperium gegründet haben. Ihre Begegnung mit dem Administrator Perry Rhodan verläuft unerwartet.
Als sie schließlich das richtige Universum und ihren Vater findet, erlebt sie eine böse Überraschung.

Parallelwelten; 438 Seiten mit Illustrationen von der Autorin
Download PDF

Kommentar zum E-Book:
Es handelt sich nicht nur um eine Star Trek-Geschichte, sondern auch um einen PERRY RHODAN-Roman, der speziell für Frauen geschrieben wurde. Es könnte sein, dass einige Fans Probleme mit dem emotionalen Kontext und der Liebesgeschichte haben, vielleicht auch mit einem der beiden Universen.
Der Roman enthält Sex-Szenen, die ich während der Überarbeitung zwar deutlich reduziert habe. Aus eigener Erfahrung weiß ich aber, dass viele Perryfans dies nicht mögen und das bei PERRY RHODAN nicht lesen möchten. Deshalb von mir an dieser Stelle auch diese ausdrückliche Warnung. Wer so etwas nicht lesen mag, sollte die Finger davon lassen.