STAR TREK außer Reichweite

Die neue STAR TREK-Serie DISCOVERY ist in aller Munde. Und vielleicht hat sich der eine oder andere gewundert, warum ich als langjähriger STAR TREK-Fan nichts darüber blogge. Tja, das liegt daran, das die Serie nur auf Netflix läuft und wir ehrlich gesagt zu geizig sind, um wegen einer Serie 11 Euro pro Monat zu bezahlen, dafür das die erste Staffel in wenigen Monaten ohnehin auf Blu-Ray erscheinen wird. CBS lässt sich das Geschäft sicher nicht nehmen. Außerdem verfügt unser Fernseher nicht über einen Internetanschluss und der neue Mediareciever der Telekom kennt auch kein Netflix mehr (der alte schon). Selbst wenn wir also ein Probeabo bei Netflix abschließen würden – sobald alle Folgen online sind – müssten wir die Folgen auf dem iMac oder iPad gucken. Was auch nicht das Gelbe vom Ei ist.

Ich kann mich an Zeiten in den Neunzigern erinnern, da habe ich alle Hebel in Bewegung gesetzt, um an die neuesten DEEP SPACE NINE- oder VOYAGER-Folgen aus den USA zu kommen. Denn bekanntlich wurden die Serien in Deutschland erst Monate, wenn nicht gar Jahre später, im Fernsehen ausgestrahlt. Ich war Hardcore-Fan und hatte mich im Laufe der Jahre im Fandom soweit vernetzt, dass ich die neuen Folgen meist nur ein bis zwei Wochen nach der amerikanischen Erstaustrahlung NTSC-normgewandelt auf VHS bekam. Die Qualität war zwar mies, aber ich war dabei, konnte die neuesten Folgen meiner Lieblingsserien sehen, was wiederum auch gut für mein Englisch war. Aufgeregt fieberte ich jeder VHS-Lieferung entgegen, immer in der Angst etwas zu verpassen, wenn mal nicht so schnell Nachschub kam.

Und heute? Nun, das Fieber ist ein wenig abgeklungen, ich bin geduldiger geworden. Auch das Gefühl etwas zu verpassen, wenn man die Lieblingsserie nicht gleich und sofort sieht, ist nicht mehr vorhanden. Das Leben hat einen gezeigt, das es weitergeht, auch wenn man nicht alles gesehen hat. Es macht im Grunde keinen Unterschied. Und bekanntlich ist Vorfreude immer noch die beste Freude.

4 thoughts on “STAR TREK außer Reichweite

  1. Gut dass du mich daran erinnerst. Da muss ich mal die Folge zwei und drei nachholen. Die erste Folge hat mich jetzt nicht so gefesselt. Die Klingonen sehen von Serie zu Serie martialischer aus, fand ich nicht so toll.

  2. Geduld. Das ist genau das richtige Wort. Mir geht’s genauso. Ich kaufe bei Filmen und Games praktisch überhaupt keine Neuerscheinungen mehr. Dabei geht es mir nicht mal darum, dass ich viel Geld sparen kann, wenn ich ein paar Monate warte. Es juckt einfach nicht mehr so in den Fingern wie früher!

  3. Liebe Christina, du hast nichts verpasst bisher. Als Sci-Fi ist die Serie sicher gut, aber in mancher Hinsicht finde ich sie – persönlich – zu modern und zu wenig ‚Star Trek‘. In den Reboot-Filmen gab es ja bereits optische Änderungen, die ich mir noch habe gefallen lassen (u.a. die Darstellung der Romulaner und Klingonen), aber Discovery setzt da noch einen oben drauf und nachdem groß herum posaunt wurde, man würde den Kanon einhalten und in der Hauptzeitlinie verbleiben, enttäuschen mich so manche Änderungen doch massiv und widersprechen auch dem von den Produzenten gemachten Versprechen. Ich hoffe ja noch auf vernüftige Erklärungen für die Änderungen, dann kann ich mich evtl. damit abfinden. Momentan sehe ich die Episoden mit sehr, sehr gemischten Gefühlen und ertappe mich immer wieder dabei, wie ich mir auf Netflix lieber DS9 oder Next Gen ansehe. ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.