Unter einem Euro

Wie immer, wenn wir nach München fahren, legen wir in Ebersberg einen Tankstop ein, weil es an der dortigen Tankstelle den günstigsten Kraftstoff weit und breit gibt. Dieses Mal wollte ich meinen Augen nicht trauen, denn auf der Preisanzeige leuchtete ein Betrag, den ich da noch nie gesehen habe. 90 Cents für den Liter Diesel. Unglaublich aber wahr!

Just, als ich diese Zeilen schreibe, steht nebenan beim Nachbarn der Heizöllaster. Es ist schon spannend, was sich da gerade an den Tankstellen abspielt, wenn auch ein wenig Besorgniserregend. Ich traue dem Frieden irgendwie nicht. Wie viel davon ist Spekulation und wie viel ehrliche Preiskalkulation? Das ist für einen Laien nicht leicht zu durchschauen. Wie steht es denn nun wirklich um die Ölreserven? Seit Jahrzehnten warnen Experten, dass fossile Brennstoffe immer knapper werden. Eine Tatsache, für die man keinen Experten braucht, da reicht der gesunde Menschenverstand. Als die Kraftstoffpreise vor ein paar Jahren in schwindelerregende Höhen kletterten, glaubte ich, dass wir uns diesem Zeitpunkt nähern. Doch jetzt steht die Welt Kopf. Benzin und Öl sind so billig, wie seit Einführung des Euro nicht. Für mich ein völlig falsches Signal. Keiner wird anfangen zu sparen, wenn es weiterhin so günstig bleibt. Menschen werden dazu verleitet, große spritfressende Autos zu kaufen, statt Hybrid- oder Elektrofahrzeuge. Und wenn in ein paar Monaten der Ölpreis wieder steigt, davon ist auszugehen, werden sie jammern, wie teuer doch Mobilität ist.

So schön es auch ist, wenn das Display an der Zapfsäule mehr Liter anzeigt als Euro. Mir persönlich ist das ganze doch ziemlich suspekt. Das große Erwachen wird kommen, früher oder später. Da bin ich mir sicher. Denn auch die Scheichs leiden unter dem niedrigen Ölpreis: Keine Luxusjachten, keine Waffenkäufe, keine Geldverschwendung mehr bei wahnwitzigen Bauprojekten. Werden sie stattdessen ihr unterdrücktes Volk zur Kasse bitte? Welche Auswirkungen wird dass auf Europa haben? Mehr Flüchtlinge?

Einen positiven Effekt für die Umwelt hat der günstige Ölpreis. Das Thema Fracking ist erst einmal auf Eis gelegt, viele Fracking-Unternehmen stehen kurz vor der Insolvenz und die Natur hat eine unerwartete Galgenfrist bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.