„Zum Kirschbaum“

In dieser Woche hat es mich ins Fränkische Rottendorf verschlagen. Ich besuche mal wieder die Jahrestagung der DfwG, in der ich seit einigen Jahren Mitglied bin.

Weil uns die Hotels in Würzburg ein bisschen zu teuer waren, buchten wir ein Zimmer im Hotel »Zum Kirschbaum« in Rottendorf, das liegt eine halbe Stunde Fußweg vom Tagungszentrum entfernt und mit der Bahn ist man in zehn Minuten am Würzburger Hauptbahnhof.

Rottendorf kenne ich eigentlich nur vom Zug aus. Und dann auch nur mit negativen Erinnerungen verbunden. Hier entlang werden nämlich die ICE-Züge umgeleitet, wenn mal wieder die Strecke zwischen Bamberg und Nürnberg gesperrt ist und das ist stets mit mindestens einer bis zwei Stunden Verspätung verknüpft.

Gestern aber habe ich mir ein Bild von der Ortschaft machen können und bin positiv angetan. Ein hübsches Dorf am Rande Würzburgs mit vielen alten Sandsteinhäusern aber auch mit neu gepflasterten Straßen und moderner Architektur – ein gelungener Mix wie ich finde. Es gibt sogar ein altes Wasserschloss, das zur Bibliothek umgebaut wurde.

Auch das kleine Hotel überrascht: 57 Zimmer, nett eingerichtet, die Bäder neu renoviert, das Personal freundlich, das Frühstück ist, vom Kaffee mal abgesehen, in Ordung. Was will man mehr? Das Hotel hat sogar Konferenzräume und einen riesigen Parkplatz. Wobei die Bushaltestelle nur wenige Meter entfernt ist und auch der Bahnhof in ein paar Minuten zu Fuß zu erreichen ist.

Rathaus in der Seitenansicht
Rathaus in der Seitenansicht
Umgebautes Wasserschloss
Umgebautes Wasserschloss
Architekturmix am Wasserschloss
Architekturmix am Wasserschloss
Hotel zum Kirschbaum
Hotel zum Kirschbaum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.