Affinity Designer

Cool! Mit dieser Software wird mein lang gehegter Traum war.

Seit ich das erste Mal mit Adobe Illustrator gearbeitet habe, sind mehr als zwanzig Jahre vergangen und außer Freehand (mit dem ich mich allerdings nie richtig anfreunden konnte), gab es bisher kein Programm das Illustrator das Wasser reichen konnte. Das wissen natürlich die Leute von Adobe und so sind deren Produkte für den Privatnutzer kaum erschwinglich, außer wenn man irgendwann mal in den Genuss einer Studentenversion kam.

Nach den letzten Betriebssystem Upgrades lief meine alte Adobe Suite nicht mehr am Mac und ich suchte seit langem nach einer Alternative. Bis ich letzte Woche auf ein kleines Programm im App-Store stieß, das es dort seit Oktober letzten Jahres gibt und seit Frühjahr auch in einer deutsche Version erhältlich ist.

Die kleine App kann großes und kostet gerade mal 50 Euro. Die Programmierer von Serif Labs aus England haben Affinity Designer ausschließlich für den Mac entwickelt und versprechen, dass jeder Nutzer der mit Vektorgrafiken vertraut ist, ohne große Umstellung mit Affinity klarkommt. Letzteres kann ich nur bestätigen, ich habe selten eine so intuitive Oberfläche erlebt. Manche Dinge gehen fast noch einfacher von der Hand als mit der Adobe Software. Auch das Leistungsspektrum ist vergleichbar. Jedenfalls ist mir auf Anhieb nichts aufgefallen, was ich vermisst hätte. Anscheinend gibt es auch eine Entwicklerwebseite, auf der die Benutzer ihre Wünsche äußern können, die dann nach und nach umgesetzt werden, um das Programm zu komplettieren. So bietet die aktuelle Version 1.2 bereits mehr Features, als die ursprüngliche Version.

Ich hatte jedenfalls großen Spaß bei der Arbeit mit Affinity. Dabei habe ich nur ein paar Buchstaben als Vektorgrafik angelegt und mir einen kurzen Überblick über das Programm verschafft. Das Beste ist Serif plant eine ganze Design Suite, so wird es bald auch Affinity Foto und einen Affinity Publisher geben.

Meine Fazit daher ist: Da ist Serif Labs der große Wurf gelungen und Adobe sollte sich für die Zukunft schon mal warm anziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.