Feuchte Ärgernisse

Während ich mich gerade mit DEKRA-Reports, CE-Zeichen und Maschinensicherheit auseinandersetze, rumoren draußen Stemmeisen und Schlagbohrer.

Das Fundament unseres Nachbarhauses wurde beim Bau nicht vorschriftsmäßig isoliert, weswegen gestern eine außerordentliche Eigentümerversammlung stattfand. Nun steht zu befürchten, dass es bei unserem Haus (gleicher Bauherr) nicht anders aussieht. Es würde die permanent hohe Luftfeuchtigkeit in unserer Wohnung erklären.
Als erstes haben wir uns gestern ein Messgerät zur Bestimmung der Wandfeuchtigkeit gekauft, um zu sehen, wie es um die Feuchtigkeit der Außenwand bestellt ist. Sollte sich unser Verdacht bestätigen, droht unserem Sechs-Parteien-Haus dasselbe Prozedere. Fundament freilegen, trocknen lassen und isolieren. Die Summe wird sich inklusive Gutachter auf etwa siebentausend Euro belaufen. Zum Glück hat die Hausgemeinschaft eine stattliche Rücklagensumme gebildet.

Ärgerlich ist es dennoch, weil der Schaden erst so spät entdeckt wurde und der Bauherr nun nicht mehr regresspflichtig ist. Außerdem ist er vor zwei Wochen verstorben. Mhm, irgendwie passend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.