Christinas Multiversum

Ansichten, Rezensionen, Kommentare

rainbow

Chimaira 1887

Quelle: Splitter Verlag

In den vergangenen Wochen habe ich Comics für mich entdeckt. Ich gebe zu, dass ich in der Vergangenheit das eine oder andere Vorurteil mit mir herumgeschleppt habe. Für mich waren Comics immer etwas für Kinder, oder für große Jungs, die Superhelden sein möchten oder für Mädchen die gern Manga-Prinzessinnen wären. Doch weit gefehlt, Comics sind tatsächlich mehr. Es gibt eine Vielzahl großartiger Geschichten mit noch bildgewaltigeren Zeichnungen. Ein paar habe ich im vergangenen Monat kennenlernen dürfen. Dabei hat sich mein Horizont in Richtung Comic oder Graphic Novel erweitert.

Eine Reihe hat mich am Wochenende besonders gefesselt. »Chimaira 1887« ist die Geschichte eines Mädchens, das im Neunzehnten Jahrhundert zur Prostitution gezwungen wird. Doch statt sich ihrem Schicksal zu ergeben, dreht sie den Spieß herum und wird selbst zur Puffmutter. Die Geschichte wird in starken Bildern erzählt. Das ist manchmal nicht schön anzusehen, wirkt aber deshalb sehr authentisch.

Frauen waren im Neunzehnten Jahrhundert in Europa nicht mehr als Sklavinnen, den Männern schutzlos ausgeliefert, ob auf der Straße oder in der Ehe. Die 6-Bändige Reihe bringt das dem Leser sehr klar rüber. Gewalt, Sex, Tod – Die Schonungslosigkeit, mit der die Autoren und Zeichner die Geschichte erzählen, ist definitiv nichts für Kinder oder Jugendliche. Die Comics richten sich an ein erwachsenes Publikum und bestechen durch einen ausgeklügelten Plot.

Denn nichts ist so, wie es anfangs scheint. So tauschen Protagonistin und Antagonistin mitten in der Handlung die Plätze. Man lernt die Gesellschaft des Paris von 1887 kennen, sieht den Eifelturm wachsen und erfährt ganz nebenbei von den Schwierigkeiten beim Bau des Panamakanals und vom Panamaskandal. Dies ist der Kernpunkt, um den die Geschichte gestrickt ist. Aber all das war den Autoren nicht genug, sie haben sich einen spannenden Hintergrund zu dem Mädchen Chimaira ausgedacht und diesen über Erinnerungen gekonnt in die Handlung eingewoben. »Chimaira 1887« ist somit auch die Liebesgeschichte zwischen einer französischen Tänzerin und eines berühmten holländischen Malers.

Band 6 der Comic-Reihe erscheint im Januar 2019 bei Splitter, bis dahin muss ich auf die Auflösung der spannenden Geschichte warten. Alle anderen Bände sind beim Splitter Verlag oder im gut sortierten Comic-Buchhandel erhältlich.

Tags:

One Response to “Chimaira 1887”

  1. August 1st, 2018 at 16:30

    Klaus N. Frick says:

    Schöne Besprechung zu einem gelungenen Comic. Mir hat »Chimaira« auch sehr gut gefallen, und ich warte gespannt auf die Auflösung!

Leave a Reply