Auch aus kleiner Kraft folgt große Verantwortung

… um es mit Voltairs Worten zu sagen.

Ich habe einen Teil des Vormittags über meinem ersten Editorial für die SOL gesessen. Es fiel mir echt schwer, die richtigen Worte zu finden. Die Balance zwischen dem eigenen Ego und der Autorität als Chefredakteurin sollte stimmen, sonst halten mich die Fans entweder für eine Angeberin oder ein Weichei. Wobei ich im Laufe der Zeit festgestellt habe, dass Ehrlichkeit immer noch am besten ankommt.

Zwar habe ich als Chefredakteurin der SOL die Hosen an, bestimme also, was gedruckt wird und was nicht, aber ich mache mir diese Entscheidung nicht leicht. Persönliche Abneigungen oder Vorlieben muss ich ausblenden und dafür stets das Wohl der PRFZ im Auge haben, was natürlich auch die Wünsche der SOL-Leser mit einschließt. Und auch wenn ich diejenige bin, die die Übersicht und die Termine im Blick behält, sind es doch meist die Autoren und Mitarbeiter, die die Seiten der SOL füllen.

Wie gut letzteres funktioniert, darüber bin ich selbst erstaunt. Ich habe habe gestern Notizen für die Ausgabe 88 in meine Artikelplanung eintragen können. Die SOL 86 ist auch schon fast wieder komplett und die Planungen für die 87 laufen. Ich wünsche mir sehr, dass ich weiterhin so großartige Unterstützung erfahre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.