(Ver)Kaufrausch!

Was zur Zeit auf unserem Booklooker-Account los ist, spottet jeder Beschreibung. Jeden Tag trudeln ein oder zwei Bestellungen ein.

Seit etwa drei Jahren verkaufen wir unsere gebrauchten Bücher, DVD’s und CD’s bei dem Internet-Antiquariat. Das ganze Jahr über läuft es eher schleppend, alle Monate mal ein Buch oder eine DVD, aber nach Weihnachten und im Neuen Jahr kommen die Bestellungen beinahe täglich. Da heißt es, den Überblick behalten: Was geht an wen und wohin? Erfreulich viele überweisen das Geld zügig, so dass man die Transaktion schnell abschließen kann. Manch einer lässt sich aber auch Zeit und muss nach zwei Wochen mit einer Zahlungserinnerung wachgeküsst werden. Das eine Bestellung storniert wurde, ist bisher nur einmal passiert und damals war es ein Buchhändler, der das Buch für einen Kunden bestellt hatte.

Ich finde es grundsätzlich gut, gelesene Bücher und Filme, die uns nicht so gut gefallen haben, wiederzuverkaufen. Obwohl ich als Autor ein bisschen ein schlechtes Gewissen habe. Schließlich kaufen die Bestellenden kein neues Buch, an dem der Autor etwas verdient. Dennoch fände ich es schade, Bücher und DVD’s dem Recycling zu opfern. Es gibt sicher viele Menschen in Deutschland, die sich neue Bücher und Filme nicht leisten können. So gesehen, tut man auch etwas Gutes.

Warum sich aber die Bestellungen nach den Feiertagen und dem Jahreswechsel so häufen, ist mir ein Rätsel. Das war bereits in den vergangenen Jahren zu beobachten. Sind es Leute, die das Gewünschte zu Weihnachten nicht bekommen haben, oder möchten sie ihre Geldgeschenke jetzt möglichst gewinnbringend umsetzen? Ich weiß es nicht! Aber angesichts des großen Kartons mit Büchern und DVD’s, der noch im Keller steht, kann es uns eigentlich nur recht sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.