Nominiert für den KLP

Wow, war das eine Aufregung. Kurz hintereinander bekam ich heute vormittag mehrere E-Mails. Wäre es nur eine E-Mail gewesen, hätte ich den Inhalt für einen vorgezogenen Aprilscherz gehalten, aber so …

… gratulierten mir mehrere Leute zur Nominierung für den Kurd Laßwitz Preis (KLP). Der KLP ist ein Literaturpreis für deutschsprachige Science-Fiction-Literatur, der von SF-Schaffenden aus Deutschland, Österreich und der Schweiz vergeben wird. Es gibt 230 Abstimmungsberechtigte, die jedes Jahr die Aufgabe haben, aus einer Liste von Nominierten in verschiedenen Kategorien den Preisträger zu wählen.

Das ich mit der SOL irgendwann mal auf dieser Liste auftauchen würde, hätte ich im Leben nicht gedacht. Zumal PERRY RHODAN in den vergangenen Jahrzehnten immer recht stiefmütterlich behandelt wurde. Aber, es geschehen noch Zeichen und Wunder und ich freue mich riesig über die Nominierung. Das SOL-Redaktionsteam aus Norbert Fiks, Günter Puschmann, René Spreer, Alexandra Trinley und Herbert Keßel übrigens auch.

Ob wir dann den Preis gewinnen oder nicht, ist da fast schon zweitrangig. Allein die Nominierung macht mich schon ein kleines bisschen stolz. Mein Dank gilt denen, die uns vorgeschlagen haben.

3 thoughts on “Nominiert für den KLP

  1. Klasse Sache – und völlig verdient! Die neue SOL ist für mich absolute Pflichtlektüre! Ich drücke die Daumen, dass der Preis jetzt auch gewonnen wird!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.