Bob ist tot

Der weltberühmte Straßenkater verstarb am Montag im Alter von vierzehn Jahren. Sein Herrchen James Bowen trauert und die Katzenfreunde in aller Welt trauern mit.

Ich muss zugeben, dass ich ebenfalls geschluckt habe, als ich die Nachricht gestern gelesen habe. Die Geschichte um Bob, der einem Junkie das Leben rettet, hat mich damals sehr berührt. Ich habe alle Bücher gelesen und auch der Film steht in meinem Regal.

Bob war ein besonderer Kater. So wie jede Katze ihren eigenen Charakter hat, hat er sich intuitiv den richtigen Menschen gesucht. 14 Jahre ist zwar ein gutes Alter, aber es gibt Katzen, die über zwanzig geworden sind. Wobei man nicht genau weiß, wann der Streuner wirklich geboren wurde. Vielleicht ist er auch älter.

James Bowen möchte seinem Kater in London ein Denkmal setzen, dort, wo sie immer zusammen aufgetreten sind bzw. die Obdachlosenzeitung verkauft haben. Dafür sammelt er Spenden. Ich bin mir sicher, dass sich viele Menschen in aller Welt daran beteiligen werden.

Möge Bob in Frieden ruhen. Vergessen wird er jedenfalls nicht so schnell.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.