Christinas Multiversum

Ansichten, Rezensionen, Kommentare

rainbow

Endlich, die phantastisch! 69 ist da

Danke an Olaf Kutzmutz für den netten Tweet

Vier Monate ist es her, seit ich die Tagung von und über Andreas Eschbach an der Bundesakademie Wolfenbüttel besucht habe. Wie bereits erzählt, wurde ich gebeten, für die phantastisch! einen Artikel darüber zu schreiben.

Seit der Ankündigung Anfang des Monats wartete ich sehnsüchtig auf das Heft. Leider ist es in keinem der umliegenden Kioske erhältlich. Deshalb habe ich es kurzerhand direkt beim Verlag bestellt. Ich war neugierig, wie mein Artikel zur Eschbach-Tagung im fertigen Layout aussehen würde.

Heute lag das Heft im Briefkasten. Viereinhalb Seiten nimmt der Bericht ein. Wow! Eigentlich wollte ich gar nicht so ausführlich schreiben, aber der Chefredakteur der phantastisch! Klaus Bollhöfener meinte, es können ruhig bis zu sechs Seiten werden.

Olaf Kutzmutz von der Bundesakademie twitterte schon am Freitag über den Artikel und bedankte sich bei mir. Den Dank gebe ich natürlich zurück. Denn ohne sein Zutun hätte es die Tagung nicht gegeben und ich hätte diesen Artikel nicht schreiben können. Mich würde ja interessieren, was Andreas Eschbach dazu meint, aber das werde ich wohl nicht erfahren. Zumindest hat er den Tweet retweetet.

Tags: ,

4 Responses to “Endlich, die phantastisch! 69 ist da”

  1. Januar 25th, 2018 at 14:58

    Andreas Eschbach says:

    Liebe Christina,

    mir hat der Artikel gut gefallen. Meinem Eindruck nach hat der die Atmosphäre der Tagung ganz gut eingefangen, sodass jetzt nachträglich auch alle dabei sein können, die nicht dabei waren … ;-)

    Mit besten Grüßen

    Andreas Eschbach

  2. Januar 25th, 2018 at 17:17

    Christina Hacker says:

    Wow! Vielen Dank!

  3. Januar 25th, 2018 at 16:03

    Carsten says:

    Zumindest früher konnte man Herrn Eschbach noch direkt über seine Homepage erreichen. Also frag‘ ihn doch einfach.
    Das habe ich bei all meinen selbst-arrangierten Interviews und Artikelanfragen so gemacht. Fragen kostet nichts, und mehr als ein „nein“ wird schon nicht passieren. Und auch das eher selten, wenn man nett fragt. :-)

  4. Januar 25th, 2018 at 17:17

    Christina Hacker says:

    Der Herr Eschbach war schneller. :-)

Leave a Reply