Fernsehlosigkeit

Eine halbe Stunde …

… so lange haben wir in der vergangenen Woche ferngesehen. Gerade mal die Sendung Elefant, Tiger und Co. konnte uns vor die Glotze locken. Und selbst unser DVD-Konsum beschränkte sich auf Independence Day 2 am Samstag und eine Folge Zurück in die Vergangenheit am Sonntag. Es ist schon fast bedenklich, wie wenig ich noch fernsehe. Als ich noch allein lebte, lief der Fernseher den ganzen Abend und am Wochenende habe ich vor allem Sport geguckt. Da mein Mann mit Sportsendungen so gar nichts anzufangen weiß, habe auch ich mich in den letzten Jahren davon entwöhnt.

Das Gute ist, ich vermisse das Fernsehen nicht. Im Gegenteil, ich genieße es in aller Stille ein Buch zu lesen oder vor dem Computer zu sitzen und E-Mails oder Blogeinträge zu schreiben. Manchmal telefoniere ich auch mit der Familie oder Freunden, oder gehe Online-Shoppen. Bei dem Mist, der derzeit im Fernsehen läuft, ist das für mich klar die bessere Alternative.

1 thought on “Fernsehlosigkeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.