Abschied von Prof. Dietrich Gall

Quelle: TU-Ilmenau.de

Im aktuellen DfwG-Report las ich heute eine sehr traurige Nachricht. Bereits am 2. Januar 2017 verstarb Prof. Dr.-Ing. habil. Dietrich Gall im Alter von 76 Jahren.

Prof. Gall war zu jener Zeit Institutsleiter am Institut für Lichttechnik an der TU-Ilmenau, als ich dort mein Diplom machte. Die Lichttechnik war damals ein kleines Paradies im hektischen Unibetrieb. Fern des Campus, auf der gegenüberliegenden Seite der Stadt gelegen, inmitten eines Wohngebiets hatte das Institut nur wenige Angestellte und genauso wenige Studenten. Im Schnitt zwei bis drei Absolventen beendeten hier pro Jahr ihr Studium. Das hieß Exklusivbetreuung auf allen Ebenen. Ich erinnere mich noch gut an die Frühstückspausen in der kleinen Bibliothek, an denen Mitarbeiter, Doktoranden und Diplomanten gleichermaßen teilnehmen durften. Prof. Gall saß immer am Kopfende und strahlte so viel Ruhe und Weisheit aus, wie ein Vater, der seine Familie um sich versammelt hatte.  Es war auch seine Familie. Ich habe mich dort in meinem letzten Jahr an der Uni sehr wohl gefühlt. Prof. Gall hatte für die Probleme seiner Mitarbeiter und Studenten immer ein offenes Ohr. Ich habe ihn nie verärgert oder aufgeregt erlebt, sondern immer freundlich, ruhig und hilfsbereit. Selbst, wenn man mal eine dumme Frage zweimal stellte, blieb er ausgeglichen und erklärte es solange, bis man es begriffen hatte.

Er war eine Koryphäe auf seinem Fachgebiet, war aber auch anderweitig gut informiert. Neben seiner Tätigkeit an der Uni, engagierte er sich in der Deutschen farbwissenschaftlichen Gesellschaft e. V.  (DfwG) und im DIN-Ausschuss, außerdem stand er bis zu seiner Pensionierung der Deutschen Lichttechnische Gesellschaft e. V . (LiTG) vor. Er war auch in der Kommunalpolitik sehr rührig. Wenn wir uns trafen, sprachen wir meist über unser gemeinsames Hobby – die Malerei. Das letzte Mal auf der DfwG-Tagung in Ilmenau im Jahr 2013.

Sein Tod macht mich sehr traurig, weil er zu den Menschen gehörte, die mich ein Stückchen auf meinem Lebensweg begleitet und vorangebracht haben. Mit ihm geht ein großartiger Forscher und Mensch. Ich bedaure zutiefst, nie wieder mit ihm fachsimpeln zu können.

Das Institut für Lichttechnik der TU Ilmenau gedenkt ihm mit einen wunderschönen Nachruf, den man sich hier ansehen sollte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.