Motivationsspritze

Ich gebe zu, dass es mir manchmal schwer fällt nach einem anstrengenden Arbeitstag noch einen Blogartikel zu verfassen. Das ist nämlich ziemlich zeitraubend. Und wenn man den ganzen Tag, über einem Manuskript gebrütet hat, schwirrt einem schon mal Buchstabensalat durch den Kopf.

So wie heute. Noch vier Kapitel überarbeiten, dann ist die Fan Edition »für mich« fertig. Ob mein Schreibcoach derselben Meinung ist, bezweifle ich. Zumindest sehe ich das Licht am Ende des Tunnels. Parallel arbeite ich an der NEO-Kolumne für die SOL und der nächste Newsletter will auch vorbereitet werden, dass heißt ich muss mir Fragen für meinen Interviewpartner ausdenken. Da ist es doch schön zu lesen, wenn Hermann Ritter in den aktuellen Clubnachrichten 522 über die SOL 81 und den Newsletter Nummer 12 schreibt. Endlich mal jemand der sich zu dem Interview äußert, dass ich mit Klaus N. Frick im November in Wolfenbüttel geführt hatte. Ich wusste, dass es Hermann Ritter gefallen wird, wenn ich im Interview indirekt auf die Clubnachrichten eingehe. Und ich finde es immer wieder nett, wenn man einem Menschen damit eine Freude machen kann. Das motiviert mich weiterzumachen.

1 thought on “Motivationsspritze

  1. Motivation ist immer so eine Sache. Oft genug liegt meine Motivation gemeinsam mit dem Antrieb in der Hängematte und schlürft Cocktails. Dann bitte ich beide freundlich, mal eben zu mir zu kommen, damit wir gemeinsam voran kommen. Meistens klappt es.

    Aber beim bloggen…ja, da bin ich auch zu faul geworden. Und wenn die Erlebnisse ein paar Tage alt sind, habe ich meistens keine Lust mehr darüber zu schreiben. Außerdem kriegt man zu selten Kommentare. Weswegen ich gern kommentiere. Und hoffe, dass es dich motiviert. So schließt sich der Kreis dieses Beitrags. ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.