Moderne Arbeitszeiten

Soso! Die Arbeitgeber fordern von der Politik die Abschaffung des Acht-Stunden-Tages.

„Um mehr Spielräume zu schaffen und betriebliche Notwendigkeiten abzubilden, sollte das Arbeitszeitgesetz von einer täglichen auf eine wöchentliche Höchstarbeitszeit umgestellt werden“

Aha! Wenn ich sehe, wieviel Zeit meine Freunde und Kollegen täglich im Büro verbringen … oder die Angestellten im Handel sowie die Ärzte in Krankenhäusern, habe ich irgendwie das Gefühl, dass wir schon längst keinen Acht-Stunden-Tag mehr haben.

Für die sogenannten „Spielräume“ gibt es etwas, das sich Gleitzeit nennt oder Schichtbetrieb. Das ist doch völlig ausreichend. Warum legen die Arbeitgeber nicht die Karten auf den Tisch und sagen, dass sie am liebsten hätten, wenn ihre Arbeitnehmer rund um die Uhr verfügbar wären. Viele arbeiten doch bereits weiter auch nachdem sie das Büro verlassen haben, und sei es auch nur, dass sie Telefongespräche führen oder E-Mails beantworten. Am schlimmsten finde ich ja, dass viele ihre Überstunden nicht bezahlt bekommen oder nicht die Möglichkeiten erhalten, sie abzufeiern.

Im Endeffekt ist es doch nur ein billiger Trick um Arbeitsplätze abzubauen. Ein paar Wenige sollen möglichst doppelt soviel arbeiten, während andere arbeitslos daheim rumsitzen. Es gibt so viel Arbeit in Deutschland, wenn man die gerechter verteilen würde, müsste keiner von Arbeitslosengeld oder Hartz IV leben. Aber das hieße ja, mehr Personal einzustellen, und das wiederum könnte ja den Gewinn schmählern, was am Ende die Aktionäre nicht befriedigt.

Traurig! Heute zählt nur noch das schnöde Geld, damit wird unsere Gesellschaft immer mehr entmenschlicht.

Übrigens, als Selbständige habe ich schon oft genug mehr als acht Stunden gearbeitet. Aber wenn ich das tue, dann weiß ich wenigstens, dass ich es für mich tue.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.