Support für Hirnkost

Weihnachten ist die Zeit auch mal an andere zu denken. Bevor ich etwas spende oder unterstütze, informiere ich mich immer sehr genau, weil ich wissen möchte, wo mein Geld landet.

In diesem Jahr habe ich etwas Besonderes unterstützt. Und zwar: Das Startnext von Hirnkost, weil ich die Idee dahinter einfach toll finde.

Hirnkost – ist ein Projekt des Archivs der Jugendkulturen. Auf der Startnext-Seite heißt es dazu: … Gesucht sind literarische Texte zum Thema Jugend(kulturen). Egal, ob coole Storys, zornige Raps oder avantgardistische Lyrik – es gibt keine einengenden Vorgaben bzgl. der Form, Textlänge oder Inhalte und auch keine bezüglich des Alters der AutorInnen: Was zählt, ist ausschließlich die literarische Qualität der Texte. Jede veröffentlichte Arbeit wird mit 500 Euro honoriert. Werden in einem Buch mehrere (kürzere) Texte veröffentlicht, wird das Honorar entsprechend dem Seitenanteil aufgeteilt. Eine Jury wählt aus. Und wenn Du möchtest, kannst Du selbst dieser Jury angehören …

Das coole an dem Growdfunding Projekt ist, dass man, wenn man will, mit seiner Spende auch etwas bekommt. Buchpakete, signierte Poster oder sogar Vorträge mit Autoren.

Jetzt heißt es nur Daumendrücken, das auch genug zusammenkommt, damit das Projekt starten kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.